Bhumisparsha mudra - Informationen über die Bhumisparsha Mudra Buddha Geste

Original Buddhas

Bhumisparsha Mudra

Buddhafigur in Bhumisparsha mudra

Diese Geste ist die Geste der Erdberührung. Dabei hängt der Arm über das Knie und die Handflächen zeigen nach innen. Alle Finger weisen nach unten. Die linke Hand liegt mit der nach oben geöffneten Handfläche auf dem Schoss.

Siehe unsere Buddhafiguren mit der Bhumisparsha Mudra

Der sitzende Buddha berührt mit den Fingerspitzen die Erde um sie als Zeugin für die Wahrheit seiner Worte anzurufen.

Die Mudra hat ihren Ursprung in einer Legende.

Diese Geste erinnert an den Sieg Buddhas über Mara (Prinzip der Versuchung und des Todes). Bei der Meditation unter dem Bodhibaum versucht Mara Buddha in seiner Konzentration zu stören indem er Buddha seine schönen Töchter schickt. Einige Blicke aus den Augen Buddha’s liessen jedoch ihre Schönheit verwelken.
Die Töchter sind zwar in ihrer Äußerlichkeit schön, aber diese Schönheit hat nichts mit den innerlichen Werten zu tun. Mara der Gott der sinnlichen Begierde, der Herrscher über die Welt stellt Buddha noch einmal auf die Probe. Er will Buddha überzeugen, das dieser kein Recht hat auf dem Boden zu sitzen und dort zu meditieren.

Buddha verweist auf zahlreiche gute Taten aus seinem früheren Leben, die ihm das Recht geben auf das Stück Erde, auf dem er meditiert. Dabei ruft Buddha die Erde auf als Zeugin, für die Wahrheit seiner Worte, durch diese mit den Fingerspitzen zu berühren. Diese bezeugte die Aussagen von Buddha und erklärte, das er alle Pflichten einen Bodhisattva erfüllt hat. Dadurch hat Buddha das Recht auf der Erde zu bleiben und seine Lehre zu verkünden.

Diese Seite teilen

arrow-right keyboard_arrow_right arrow-down keyboard_arrow_down arrow-left keyboard_arrow_left close menu search twitter facebook youtube-play linkedin envelope instagram google-plus pinterest whatsapp heart-o Wunschliste share file-pdf-o printer trash